Aktuell

Schreibwerkstatt Mosaiknachmittag

Aktuell wirken die 3. - 6. Klässler in Affeltrangen am Freitagnachmittag in der Schreibwerkstatt.

Als Einstieg schrieben die Kinder 5-Satzgeschichten. Hier ein kleiner Einblick in einige gelungene Geschichten:

 

Die sinkende Kuh

Es war einmal eine Kuh. Die Kuh ging auf die Wiese und sie sank ein. Sie sank immer tiefer. Die arme Kuh. Eine andere Kuh kam und half ihr raus.

(Simon, 3. Kl.)

 

Spuk im Schuppen

Eines Nachts, als Lea alleine zu Hause war, hörte sie draussen etwas klopfen.

Sie wartete, aber das Geräusch hörte nicht auf.

Sie ging nach draussen, direkt auf den Schuppen zu und beschleunigte ihre Schritte, während ihr Herz wie wild pochte und dann öffnete sie die Tür.

Plötzlich lachte sie laut auf.

Vor ihr stand ihr verdutzter Vater und stoppte seine „Auf-der-Stelle-Laufübung“ und lachte ebenfalls.

(Salome, 4. Kl.)

 

Zug ohne Fahrer

Eines Abends, als Lucy am Bahnhof vorbeiging, sah sie schon von weitem einen Zug. Als der Zug näher kam, sah sie, dass niemand den Zug fuhr. Sie bekam Angst. Sie bemerkte aber, dass am Bahnhof gerade ein Film gedreht wurde. Sie beruhigte sich wieder und ging nach Hause.

(Clelia, 6. Kl.)

 

Frau Glas hat Angst

Eines Tages, als Frau Glas im Garten war, um ihre schönen Blumen einzugraben, hörte sie es rascheln. Sie hatte Angst, dass jemand ihr die Blumen kaputt machen würde. Sie nahm ihren ganzen Mut zusammen, nahm ihre Schaufel und ging direkt auf das Gebüsch zu. Als sie schon sehr nahe am Gebüsch war, sprang ihr Sohn heraus und sagte: „Buh!“ Im ersten Moment hatte sie Angst, aber nachher war sie glücklich.

(Alina, 5. Kl.)

 

Das Monster im Labor

Henri, der Frosch im Labor von Herrn Schneider, sitzt auf einem Stein in seinem Aquarium. Plötzlich hört er ein merkwürdiges Geräusch, das er noch nie gehört hatte. Henri denkt, dass es ein violettes Monster mit grünen Armen und sechs Augen ist. Er versteckt sich hinter einer Pflanze, als er ein Kratzen an der Tür hört. Die Tür geht auf und Henri schaut vorsichtig um die Pflanze herum, doch es ist nur Herr Schneider mit dem Hund der Nachbarn, auf den er aufpassen muss, solange sie in den Ferien sind.

(Jndira, 4. Kl.)

 

Ausgesetzter Matrose

Ein Matrose namens Peter wurde von Piraten auf einer Insel ausgesetzt. Auf einmal hört Peter einen Schrei auf der anderen Seite der kleinen Insel. Er zieht den Säbel und geht auf die andere Seite. Er lauert hinter einem Stein. Doch die ganze Aufregung ist umsonst, denn es ist nur eine Muschel, die schreit.

(Arjan, 4. Kl.)

 

Der Katzensprung

Eine Familie sitzt im Wohnzimmer, als es plötzlich im oberen Geschoss rumpelt. Sie streiten sich darüber, wer jetzt nachschauen gehen muss. Der Vater holt einen Hammer aus der Garage und geht die Treppe hoch. Langsam öffnet er die Tür. Da springt ihn eine Katze an und die ganze Familie ist erleichtert.

(Svenja, 4. Kl.)